FAQ‘s

WAS IST SMART HOME?

Smart Home ist, wenn man weiß, was Zuhause los ist und man es mit dem Smartphone steuern kann.

Die Wikipedia Definition finden Sie hier.

WOZU BRAUCHE ICH EINE SMART HOME INSTALLATION?

Smart Home Funktionen erhöhen den Komfort, die Sicherheit und die Energieeffizenz eines Wohnhauses oder Wohnung.

BENÖTIGE ICH FÜR MEIN HAUS EINE SMART HOME INSTALLATION?

Es kommt darauf an. Wenn man einen VW Käfer noch als zeitgemäßes Fortbewegungsmittel ansieht, dann vielleicht nein. Denn verglichen mit der Automobilindustrie hat die konventionelle Elektroinstallation noch heute den Stand der 80er Jahre. Erst in den letzten Jahren kamen, getrieben durch die LED-Technologie und die Bedienung per Smartphone, neue Produkte und Lösungen auf den Markt. Diese sind meist jedoch funkbasierte, herstellerspezifische Insellösungen.

FUNK, POWERLINE ODER KABELGEBUNDENE LÖSUNGEN, WAS IST DAS RICHTIGE SYSTEM FÜR MICH?

Es kommt darauf an. Bei einer bestehen Installation hat man meist gar keine andere Wahl als Funk- oder Powerline (Datenübertragung über das Stromnetz) Lösungen einzusetzen, will man nicht die Wohnung oder das Haus komplett sanieren.

Funklösungen finden Sie z.B. bei Bosch, Telekom, RWE

Bei einem Neubau ist jedoch eindeutig eine kabelgebundene Lösung vorzuziehen, da hier die Störeinflüsse am geringsten sind. Die Datenübertragung über Funk- und Powerline ist von den Umgebungsbedingungen abhängig, die sich über die Jahre ändern können.

WORAUF MUSS ICH BEI DER AUSWAHL EINES SYSTEM ACHTEN, UM DAS TECHNISCHE RISIKO ZU MINIMIEREN?

Anders als bei Konsumerprodukten wie Smartphones, Fernseher oder Notebooks sind die Elektroinstallationsgeräte meist fest mit dem Gebäude verbunden und lassen sich nicht so ohne weiteres austauschen. Zudem ist die Erwartung in die Lebensdauer solcher Geräte erheblich höher als bei anderen Elektronikprodukten. Wenn man allerdings ein paar Punkte beachtet, spricht heute nichts mehr gegen eine moderne, Smartphone bedienbare Elektroinstallation.

  1. Verwenden Sie soweit als möglich kabelgebundene Lösungen, insbesondere bei Neubauten.
  2. Meiden Sie herstellerspezifische Lösungen, verwenden die Lösungen die auf offenen, internationalen Standards beruhen und für die mehrere Hersteller funktionsähnliche Produkte anbieten (sogenannte „Second Source“). Sind Sie an einen Hersteller gebunden und stellt dieser die Produktion und den Service der Geräte oder des Systems ein, steht man unter Umstanden vor einem technischen Totalschaden. Die Installation muss über Jahrzehnte funktionieren.
  3. Verwenden Sie ein System, das von mehreren Installateuren in Ihrer Nähe betreut werden könnte, auch wenn der Elektrospezialist heute Ihr bester Freund ist.
  4. Verwenden Sie ein System bei dem Grundfunktionen im Raum, wie Beleuchtung, Sonnenschutz und Temperaturregelung auch ohne eine zentrale Einheit funktionieren. Fällt diese aus und ist jede Aktion auf diesen „Kontroller“ angewiesen, ist das Gebäude mit unter nicht mehr bewohnbar. Beim Ausfall von Szenen, Zentralbefehle und Zeitsteuerungen leidet lediglich der Komfort.
  5. Überautomatisieren Sie Ihr Zuhause nicht. Sie sollten die Vorgänge nachvollziehen können und stets Herr im Haus sein.  Auch Besucher sollten in der Lage sein, intuitiv das Licht einschalten zu können.

WIE TEUER IST EINE SMART HOME LÖSUNG?

Es werden in Baumärkten und Onlineshops Minimalsets für die Beleuchtungssteuerung per App unter ein hundert Euro angeboten. Nach oben gibt es keine Grenzen. Die Mehrkosten für ein Einfamilienhaus mit 150 bis 200 m² Wohnfläche mit Beleuchtungs-, Sonnenschutz- und Raumtemperatursteuerung bei durchschnittlichem Ausstattungsgrad liegen zwischen 5.000 und 10.000 Euro. Darin sind dann auch die Bedienung per Touchscreen und Smartphone enthalten (ohne Sonnenschutzantriebe, Leuchten etc.). Für eine qualitativ akzeptable Video-Türsprechanlage und zwei Kameras fallen noch einmal zwischen 1.000 und 2.000 Euro an.

Dabei ist zu bedenken, das die grundlegenden Entscheidung nach dem Verputzen der Wände nicht mehr zu revidieren ist. Allerdings kann Ihnen Ihr Elektroinstallateur gute Hinweise geben, wie Sie einzelne Funktion z.B. durch das Verlegen von Lehrrohren vorbereiten und später nachrüsten können, ohne das System schon bei der Erstellung komplett installieren zu müssen. Manchmal stellt sich erst nach dem Einzug heraus wo Funktionen fehlen

INDIVIDUELLE PROGRAMMIERUNG ODER STANDARD-LÖSUNG?

Grundsätzlich ist beides möglich. Eine individuelle Programmierung empfiehlt sich dann, wenn Sie eine individuelle Installation für sich maßgeschneidert haben möchte. Hier fallen dann auch neben der Installation die entsprechenden Kosten für die Konzeption, Programmierung und den Test an. Die kostengünstigere Variante ist es eine konfigurierbare Standardlösung zu wählen. Ähnlich einem Typenhaus gibt es eine vorgedachte Konzepte die Sie Ihren Wünschen anpassen können. ab.

GIBT ES NOCH WEITERE FUNKTIONEN DIE NOCH ERGÄNZT WERDEN KÖNNEN?

Ja, es gibt diverse Schnittstellen zu anderen Systemen. So bieten z.B. die meisten Heizungs- und Lüftungshersteller Gateways zu KNX so, dass Soll- und Istwerte, Service- und Fehlermeldungen direkt in der Visualisierung angezeigt und zur Steuerung verwendet werden können. Weiterhin gibt es Schnittstellen zu Alarmanlagen, Photovoltaikanlagen, Audio-/Video-Anlagen, die aber individuell angepasst werden müssen.

KANN ICH MODERNE INSTALLATIONEN AUCH SELBER INSTALLIEREN?

Bedingt, moderne festinstallierte Geräte der professionellen Elektroinstallation kommunizieren in der Regel über ein kabelgebundenes Bussystem, ähnlich der EDV-Verkabelung. Für die Basisinstallation ist meist eine spezielle Software und Schulung erforderlich.

Außerdem ist es in Deutschland Laien nicht erlaubt, elektrische Anlagen, die an das öffentliche Elektrizitätsversorgungsnetz angeschlossen sind, zu errichten, zu ändern oder instand zu setzen. Das schreibt die Niederspannungsanschlussverordnung (NAV) in Paragraph 13 vor.

Kann man die Funktionen im nachhinein ändern?

Ja, entweder lässt sich die gewünschte Änderung direkt über die Bedienoberfläche des Touch-Servers konfigurieren, z.B. bei der Änderung von Szenen oder der Installateur kann heute meist per Fernzugriff die gewünschte Funktionsänderungen vornehmen. Letztendlich hängt es vom Umfang und der Art der Änderung ab.